Juli 2014

Sehenswürdigkeiten schützen: Climate for Culture

Climate for Culture

Das Schloss Neuschwanstein ist international bekannt. Aber es ist bei weitem nicht das einzige bedeutende Kultur-Denkmal in Bayern. Bei der Unesco offiziell als Weltkulturerbe eingetragen sind die Altstadt von Bamberg, das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth, die Altstadt von Regensburg, die Würzburger Residenz samt Hofgarten, die römischen Limes-Grenzanlagen, die prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen sowie die Wieskirche in Steingaden.

Doch an den historischen Gebäuden nagt der Zahn der Zeit. Das EU-Forschungsprojekt "Climate for Culture" hat sich den Schutz unseres Weltkulturerbes zur Aufgabe gemacht. Teilgenommen haben daran 27 Partner aus 14 Ländern in Europa und Nordafrika. Koordinator ist die Fraunhofer-Gesellschaft.

Über einen Zeitraum von fünf Jahren wurden die Auswirkungen des Klimawandels auf ausgewählte Kulturerbe-Stätten in Europa und Nordafrika untersucht. Veränderte klimatische Bedingungen können die (Bau-)Substanz der Kulturerbe-Stätten nicht nur beschädigen, sondern auch zerstören.

In diesem Jahr kommt das Fünf-Millionen-Euro-Projekt nun zu seinem Ende. Bei der Abschlusskonferenz im Kaisersaal der Münchner Residenz präsentierten das Fraunhofer-Institut und die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen die Erkenntnisse und Entwicklungen. Und diskutierten Ma▀nahmen zur Erhaltung.

So konnten anhand der gesammelten Informationen sowie umfangreicher Berechnungen mithilfe eines Gebäude-Simulations-Softwareprogramms individuell auf die jeweiligen Kulturerbe-Stätten zugeschnittene Raumklimastrategien entwickelt werden. Gleichzeitig lässt sich diese innovative Methodik über ihre Anwendung für historische Gebäude hinaus auf den normalen Bestandsbau ausweiten und kann so einen wegweisenden Beitrag zur Klimafolgenforschung und zum Klimaschutz leisten.

Durch den Schutz unseres kulturellen Erbes bewahren wir auch unsere Identität in Europa. Deshalb müssen wir weiter in Forschungsprojekte wie diese investieren. Damit auch die nächsten Generationen noch die Sehenswürdigkeiten ihrer Ahnen bestaunen können. Unser Geld ist in Projekte wie dieses gut investiert.