Ein guter Tag für die Kreativen in Europa – Europäisches Parlament stimmt für Einführung eines europaweiten Leistungsschutzgesetzes für Verleger

12. September 2018 - „Mit seinem heutigen Votum hat das Europäische Parlament eine historische Reform eingeleitet. Es hat sich mit breiter Mehrheit für die Einführung eines europaweiten Leistungsschutzrechts für Verleger ausgesprochen und stärkt damit künftig deren Verhandlungsposition gegenüber den großen Internetplattformbetreibern. Diejenigen Plattformen, die ihre Geschäftsmodelle auf den Werken kreativer Künstler und Autoren aufbauen, werden künftig zudem stärker in die Verantwortung genommen. Sie müssen sicherstellen, dass es nicht zu einer Verletzung urheberrechtlich geschützter Werke kommt.

Die aktuell gültigen Regeln zum Urheberrecht in der EU sind fast 20 Jahre alt und passen längst nicht mehr ins digitale Zeitalter. Die Vorschläge des Berichterstatters Axel Voss sind klug und ausgewogen. Sie geben Rechteinhabern die Möglichkeit, auch online mit ihren Werken Geld zu verdienen. Zahlreiche urheberrechtlich geschützte Werke sind heutzutage online zu finden – ohne dass auch nur ein Cent an die Kreativen fließt. Und auch Verleger müssen mit Plattformbetreibern auf Augenhöhe verhandeln können, deshalb brauchen wir ein europaweites Leistungsschutzrecht. Ziel der Reform ist es, den Ausverkauf unserer europäischen Kultur zu verhindern. Nun beginnen die Verhandlungen mit den Mitgliedstaaten. Eine umfassende Reform, die insbesondere unserer Kultur- und Kreativindustrie zugutekommen wird – rückt damit in greifbare Nähe. Ein guter Tag für die Kreativen in Europa!"

Erschienen 12. September 2018

43. KW 2019
Plenarwoche, Straßburg

25. Oktober 2019
Präsidiumssitzung des Wirtschaftsbeirats der Union e.V.
Vortrag bei der Sitzung des VDMA Rechtsausschuss

27. Oktober 2019
Patenelterntreffen der Alfons-Goppel-Stiftung

28. Oktober 2019
Sitzung des Bezirksvorstands der Frauen Union Oberbayern

28. Oktober 2019
Festveranstaltung zur Verleihung des Theodor-Herzl-Preises an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel