FU-Landesvorsitzende Angelika Niebler wird Partei-Vize

Erstmalig übernimmt eine FU-Landesvorsitzende die Position als CSU-Partei-Vize

Die FU-Landesvorsitzende und CSU-Europagruppenvorsitzende Dr. Angelika Niebler ist am Samstag auf dem CSU-Parteitag in München zur Stellvertretenden Parteivorsitzenden gewählt worden. Das ist in der Geschichte der Frauen-Union ein Novum. Sie bedankte sich für das ihr entgegengebrachte Vertrauen.

Besonders freute sich die Landesvorsitzende der Frauen-Union Bayern, dass der Antrag ihrer Arbeitsgemeinschaft, eine wohnortnahe und flächendeckende Versorgung mit Geburtshilfe und Hebammenhilfe in Bayern zu sichern, auf dem Parteitag angenommen wurde. So hatte die Frauen-Union gefordert, sich dafür einzusetzen, dass die wohnortnahe und flächendeckende Versorgung mit Geburtshilfe und Hebammenhilfe und die Möglichkeit zur freien Wahl des Geburtsortes gewährleistet wird. “Hierzu gehört nicht nur eine angemessene Vergütung und die dauerhafte Sicherstellung der Finanzierung des Anstiegs der Haftpflichtversicherungsprämien, sondern auch die Anschubfinanzierung für Netzwerke und Kooperationen zwischen klinischen Geburtshilfe-Abteilungen, freien Hebammen inklusive Beleghebammen und Geburtshäusern”, erklärte Niebler.

Als Beisitzerinnen in den CSU-Parteivorstand wurden die drei Stellv. FU-Landesvorsitzenden Barbara Lanzinger, MdB, Dr. Anja Weisgerber, MdB, und Daniela Ludwig, MdB, gewählt. Die FU-Landesvorsitzende gratulierte ihren Parteivorstandskolleginnen: „Ich freue mich, dass meine drei Stellvertreterinnen mit guten Ergebnissen gewählt wurden. Weitere Beisitzerinnen sind: StMin Melanie Huml, MdL, PStin Dorothee Bär, MdB, Katrin Albsteiger, MdB, Sylvia Stierstorfer, MdL, Dr. Silke Launert, MdB, OB Gabriele Bauer, Marlene Mortler, MdB, Gudrun Zollner, MdB und Prof. Dr. Julia Lehner. Wir sind mit dem Slogan `Mehr Frauen rein, mehr Themen drin! zur heutigen Wahl angetreten und werden das Versprechen mit unserer starken Frauentruppe auch einlösen“, so Niebler abschließend.

Erschienen 21.11.2015