Vielversprechende Prioritäten

Angelika Niebler Co-Vorsitzende der CDU/CSU-Gruppe im Europaparlament erklärt zum Start der neuen Kommission:

27. November 2019 - „Wenn die neue Kommission unter Führung der Präsidentin Ursula von der Leyen am 1. Dezember ihre Arbeit aufnimmt, erwarte ich ein beherztes Anpacken. Ursula von der Leyens politische Prioritäten sind vielversprechend: Sie will die Veränderungen durch den Klimawandel mit einem Neuen Grünen Deal angehen, die Digitalisierung voranbringen, die Wirtschaft stärken und sozial ausrichten und auf Augenhöhe mit den anderen Regionen in der Welt verhandeln.

Ich finde es richtig, sich das Ziel zu setzen, bis 2050 klimaneutral zu werden. Entscheidend ist allerdings, wie wir in der EU dieses Ziel erreichen wollen. Wir müssen die ambitionierten Maßnahmen mit und nicht gegen die Industrie entwickeln, um keine Arbeitsplätze in Europa und unseren Regionen zu gefährden. Regulierung und Verbote helfen uns nicht weiter.

Die Kommissionspräsidentin sagte in ihrer Rede im Plenum, der Neue Grüne Deal sei die neue Wachstumsstrategie für die EU: Emissionen reduzieren, während dabei Arbeitsplätze geschaffen werden. Doch Klimaschutz muss auch bezahlbar sein. Im Sinne eines nachhaltigen Wachstums sollten wir uns zudem mit der Frage beschäftigen, woher eigentlich der Strom und die seltenen Rohstoffe kommen.

Insbesondere in der Digitalisierung müssen wir unsere Anstrengungen in Europa vervielfachen, um den Anschluss nicht zu verlieren. Die USA und China investieren massiv in die digitale Transformation. Europa muss bei der Künstlichen Intelligenz, neuronalen Netzwerken und Forschung alternativer Mobilität aktiv zusammenarbeiten und massiv investieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Wenn wir jetzt nicht reagieren, dann bleibt die EU lediglich Konsument statt Entwickler neuer Technologien. Die Technologieführerschaft und Innovationsfähigkeit unserer Unternehmen zu stärken, wird der europäische Weg der Zukunft sein und langfristig Arbeitsplätze garantieren.“

22. KW – Wahlkreiswoche

27. Mai 2020
17.30: digitale Veranstaltung des Wirtschaftsbeirats der Union e.V. mit dem Austrian Economics Center und dem Bund der Steuerzahler in Bayern e.V.: „Ökonomische Auswirkungen der Corona-Krise – Die Kreise als Chance nutzen! Wie ein Neustart der Wirtschaft gelingen könnte“

28. Mai 2020
9.00 Uhr: Vorlesung am Campus Pasing der Hochschule München

16.30-19.00 Uhr: Digitaler Talk „Die Corona-Krise und ihre Folgen“, mit Ralf Wintergerst, Group CEO der Giesecke+Devrient GmbH, und Michael Walther, Partner im Münchner Büro von Gibson, Dunn & Crutcher



A1-Bescheinigung digital
Unsere Unternehmer leiden unter überbordender Bürokratie - ein Beispiel ist die A1-Bescheinigung. Mein Aufruf an die Kommission hier endlich tätig zu werden.

A1-Bescheiniung digital

Kunstrasen und Mikroplastik

Kunstrasen und Mikroplastik

Noch ist kein Kunstrasenverbot geplant. Ich setze mich dafür ein, dass es so bleibt. Unsere Sportvereine dürfen nicht die Leidtragenden von unverhältnismäßigen Klimaschutzmaßnahmen sein.

 
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren