September 2011/2

 

Leader in Bayern – EU-Förderung für nachhaltige Bürger-Projekte im ländlichen Raum

 

Ein Weiher, murmelnde Bachläufe, die man barfuß erkunden kann, der Duft von unzähligen – teils bekannten, teils weniger bekannten – Kräutern, ein „Zauberwald“, zwei kleine Kinderspielplätze und ein begehbares Tee-Labyrinth, sowie die Möglichkeit auf eine leckere Tasse Tee und Kräuterschmankerln oder bei gutem Wetter mit einem Buch mitten auf der Wiese zu liegen. Der Kräuter-Erlebnis-Park in Bad Heilbrunn wurde mit viel Liebe zum Detail aufgebaut und erfreut sich bei Einheimischen und Gästen wachsender Beliebtheit: ein Leuchtturm-Projekt des beschaulichen Kurortes im Tölzer Land, das ohne die Hilfe der Europäischen Union nicht möglich gewesen wäre.

 

Das Programm selbst ist wenig bekannt, aber seine Wirkung kennt nahezu jeder: seit mehr als 20 Jahren fördert das Programm „Leader“ kleine, bürgernahe Projekte im ländlichen Raum, die vor Ort erarbeitet und umgesetzt werden. Die Bürger sollen dabei selbst entscheiden, was für ihre Region wichtig ist. So wie in Bad Heilbrunn. Als Teil des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums ist Leader in Bayern mittlerweile fester Bestandteil der Politik zur Stärkung des ländlichen Raums geworden. 58 Lokale Aktionsgruppen sind im Rahmen des Programms gemeldet, deren Gebiete rund 63 Prozent der Landesfläche, 41 Prozent der Einwohner sowie 62 Prozent der Gemeinden und Städte umfassen. 73,4 Millionen Euro stellt die EU in der Zeit von 2007 bis 2013 allein in Bayern für Leader-Projekte wie Dorferneuerungen und Flurneuordnungen zur Verfügung.

 

Im Mittelpunkt des Programms stehen die Lokalen Aktionsgruppen: Partnerschaften zwischen engagierten Vertretern von Kommunen, Wirtschaft, Landwirtschaft, Vereinen, Verbänden und anderen Akteure der Region. Sie sind verantwortlich für die Erarbeitung und Umsetzung der regionalen Entwicklungsstrategie in ihrem Gebiet und entscheiden dabei auch, für welche Projekte eine Leader-Förderung beantragt werden soll. In der Zeit von 2007 bis heute wurden 625 Projekte in ganz Bayern bezuschusst.

 

Wenn auf diese Art und Weise viele Partner am gleichen Strang ziehen, entsteht viel Neues und Wertvolles für die Region. Vor allem die partnerschaftliche Zusammenarbeit verschiedener Bereiche und Akteure (Land- und Forstwirtschaft, Naturschutz, Tourismus, Handwerk, Gewerbe, Wirtschaft, Gastronomie) erzeugt Kreativität, bringt Vorteile für alle Beteiligten und stärkt die Wertschöpfung in der Region, aber auch die gegenseitige Wertschätzung.

 

Vielleicht kennen auch Sie in ihrer Region ein Leader-Projekt? Falls nicht – achten Sie demnächst doch mal darauf, wenn Sie spazieren gehen! Erkennen können Sie Leader-Projekte an Hinweisschildern mit dem Leader-Logo und der EU-Flagge. Neben dem Kräuter-Erlebnis-Park in Bad Heilbrunn zählen z.B. die Bauernhof- ERLEBNISWelt Pfaffenwinkel oder das Bauernland Inn-Salzach zu Ideen, die von engagierten Aktionsgruppen mit Hilfe der Europäischen Union lokal umgesetzt wurden. Eine tolle Sache!

 

 

 

Haben Sie zu diesem Thema Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie mir bitte!

Mehr Informationen zu diesem Themenkomplex finden Sie auf den folgenden Seiten im Internet:

 

Informationen des Bayerischen Landwirtschaftsministeriums zum EU-Programm LEADER:

 

http://www.stmelf.bayern.de/laendl_raum/leader/index.php

 

Aktuelles aus dem Kräuter-Erlebnis-Park Bad Heilbrunn:

 

http://www.bad-heilbrunn.de/aktuelles-aus-dem-kraeuterpark

 

Homepage der Bauernhof-ERLEBNISWelt Pfaffenwinkel:

 

http://www.bauernhof-erlebnis-welt.de

 

Homepage des „Bauernlands Inn-Salzach“:

 

http://www.bauernland-inn-salzach.de/

 

Impressum

 

Herausgeberin:

Dr. Angelika Niebler, MdEP

Bürgerbüro:

CSU-Kreisgeschäftsstelle

Münchener Straße 2

85560 Ebersberg

Telefon: (08092) 86 57 70

Telefax: (08092) 25 69 20

E-Mail: info@angelika-niebler.de

Internet: www.angelika-niebler.de