April 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

Jetzt ist Schluss mit dem Kabelsalat - EU-Parlament einigt sich auf einheitliches Ladekabel für Mobiltelefone

Wie das statistische Bundesamt mitteilt, surft bereits jeder zweite Internetnutzer aus Deutschland auch mobil. Die ärgerliche Situation kommt Ihnen sicher bekannt vor: Sie sind unterwegs und der Akku Ihres Smartphones ist leer. Gerne würden Sie das Ladegerät Ihres Kollegen oder Freundes benutzen, jedoch hat jeder Smartphone Hersteller seinen eigenen Stecker.

2009 hatten viele Hersteller eine Selbstverpflichtung unterschrieben und sich auf die Verwendung eines einheitlichen Micro-USB-Anschlusses geeinigt. Nachdem diese Ende vergangenen Jahres ohne nennenswerte Ergebnisse auslief, hat nun das Europäische Parlament Abhilfe geschaffen: Die Richtlinie über die Bereitstellung von Funkanlagen auf dem Markt sieht nun vor, dass Mobiltelefone mit einem einheitlichen Ladegerät kompatibel sein müssen. Bis spätestens 2017 müssen die Mitgliedsstaaten die Richtlinie in nationales Recht übernommen haben.

Nicht nur die Verbraucher sollen von der Neuerung profitieren. Laut EU-Kommission fallen jährlich 51 000 Tonnen Elektroschrott allein durch weggeworfene Ladegeräte an. Durch die neue Regelung soll sich dieser Müllberg empfindlich reduzieren. Die Richtlinie regelt zudem auch, wie Mobiltelefone und andere Funkgeräte zum Beispiel drahtlose Mikrophone zukünftig besser ohne Störungen zusammenspielen sollen.

Haben Sie zu diesem Thema Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie mir bitte!

Impressum

Herausgeberin:
Dr. Angelika Niebler, MdEP
Bürgerbüro:
CSU-Kreisgeschäftsstelle
Münchener Straße 2
85560 Ebersberg
Telefon: (08092) 86 57 70
Telefax: (08092) 25 69 20
E-Mail: info@angelika-niebler.de
Internet: www.angelika-niebler.de