Altötting

Wasserstoff-Gipfel des Wirtschaftsbeirats Bayern in Burghausen

Der Wasserstoff-Gipfel des Wirtschaftsbeirats Bayern in Burghausen unter dem Thema ‚Wasserstoff für eine nachhaltige und wettbewerbsfähige Zukunft Bayerns‘ fand passenderweise in den Räumlichkeiten von Wacker Chemie statt.

Gemeinsam mit dem Werkleiter der Wacker Chemie AG, Burghausen Dr. Peter von Zumbusch und dem Landtagsabgeordnete und Generalsekretär der CSU Martin Huber durfte ich dort um die 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wirtschaft und Politik begrüßen.

Durch die Vorträge von Dr. Walter Götz, Kabinettschef der EU-Verkehrskommissarin Adina Vălean, Auguste Willems, Vorstand Wacker Chemie AG, Dr. Matthias Jenn, Geschäftsführer, bayernets GmbH und Matthias Taft, Vorstandsvorsitzender der BayWa r.e. AG, wurde schnell klar, wie groß die Bedeutung von Wasserstoff für die Wirtschaft in der Region ist. Dabei warfen sie häufig die Frage auf: „Wie bekommen wir genug grünen Wasserstoff in das Chemiedreieck?“, und stellten Konzepte für nachhaltige Erzeugung und dem Transport von Wasserstoff vor. Eine sichere, umweltfreundliche und günstige Energieversorgung ist dabei eine der größten Herausforderungen für Bayern und der alles entscheidende Standortfaktor für das Chemiedreieck.

Es sind hier in der Region beste Voraussetzungen vorhanden, auch auf dem Weg in das Wasserstoffzeitalter mit an der Spitze voranzugehen. Rund 20.000 direkt Beschäftigte und 40.000 indirekt abhängige Arbeitsplätze sind im bayerischen Chemiedreieck, deshalb müssen wir hier ein besonderes Augenmerkt auf die Zukunft der Region legen. Projekte zur Herstellung von Grünem Wasserstoff sollten aus Bayern, Berlin und Brüssel unbürokratisch Fördergelder erhalten.

Starker Zusammenhalt in Altötting

Wenn wir zusammenhalten, sind wir stark. Das war meine Hauptbotschaft als Festrednerin beim traditionellen Neujahrsempfang der Mittelstands-Union im Landkreis Altötting.

Oft muss man erst aussprechen, was für uns ganz selbstverständlich ist. Dass es in anderen Ländern nicht den Zusammenhalt gibt, den ich bei uns in Bayern erlebe. Was hier geleistet wird, macht uns auch ein Stück weit aus.

Nichts kann den Menschen mehr stärken als das Vertrauen, das man ihm entgegen bringt. Wenn wir uns ein bisschen mehr aufeinander verlassen und miteinander reden, dann hilft das uns allen und es wird uns besser gehen. Es war ein Termin mit vielen interessanten Gesprächen im Burghauser Stadtsaal. Ich freue mich auf die hoffentlich wunderschönen und wilden 20er Jahre, die wir vor uns haben.

Schöne Zusammenfassung des Neujahrsempfangs in Burghausen der Mittelstandsunion Altötting. Vielen Dank für die tollen Anregungen und die gelungene Veranstaltung im historischen Stadtsaal CSU Kreisverband Altötting https://www.youtube.com/watch?v=BzYp5vOKRqI

Gespräch mit den Landfrauen des Landkreises Altötting

Mit den Landfrauen aus dem Landkreis Altötting habe ich im April 2019 einen unterhaltsamen Nachmittag – mit tierischem „Anhang“ – verbracht.

Diskussion mit Schülern der Berufsschule Altötting

Einen ganzen Fragenkatalog zu Brexit, Art. 13, DSGVO und andere EU-Themen hatten die Schülerinnen und Schüler der Beruflichen Schulen Altötting vorbereitet. Es war eine spannende Debatte!

In Endlkirchen beim Starkbierfest

Viel Bayerische Gaudimusik gab es in Endlkirchen beim Starkbierfest des CSU-Ortsverbandes Erlbach.

Fackelwanderung mit der CSU Burghausen

Ein paar schöne Eindrücke von der Fackelwanderung im Schatten der weltlängsten Burganlage. Danke an die CSU Burghausen für die Einladung und interessanten Gespräche zur EU im Februar 2019. (Foto: Christian Aron)

Europatag in Altötting

Am heutigen Europatag (10. Mai 2018) ging es nach Burghausen und Altötting: Nach zwei Stunden Diskussion mit den Schülerinnen und Schülern des Aventinus-Gymnasiums in Burghausen ging es weiter zur Europa-Union nach Altötting, bei der ich eine Rede zum Thema „Europa ist unsere Zukunft“ halten durfte. Danke Gisela Kriegl für die ganze Organisation, danke Helmut Tiefenthaler und Herbert Kahlert für Ihr Engagement in der Europa-Union und danke Herr Hascher für die Gastfreundschaft der Raiffeisenbank!

Diskussion „Was hat das Smartphone mit der EU zu tun ?“

Durchweg positiv sind die Einstellungen der Schülerinnen und Schüler des Aventinus-Gymnasiums in Burghausen zur Europäischen Union. Wir diskutierten letzte Woche Fragen zur USA, den Iran-Deal, aber auch die Frage, was das I-Phone mit der EU zu tun hat! Ich habe den Austausch sehr genossen!